× Das Zimmer Über mich Suchen

☰ Menü

Fotogalerie: Hainbuchen [Niklas]

image Publiziert am 10.10.2018

Vor mir liegt das Buch „Hannoversche Geheimnisse Band 2 - 50 neue Geschichten aus der Landeshauptstadt und der Region Hannover“. Ich befinde mich bei Geschichte 23 auf der Seite 80. Titel: „Festplatz Hainbuchen - Das Paradies“. Autor Bert Strebe beschreibt einen Ort in Isernhagen, an dem sich einst das Provinzialgut Lohne befand. Es geht also um ein Landgut bzw. was davon übrig ist. Bert Strebe hatte sich für die Geschichte, gemeinsam mit dem ortskundigen Ortsratsmitglied Gerd Jaeger, auf den Weg zum Festplatz und zu den Hainbuchen gemacht. Die Gegend sei: „atemberaubend schön“. Ein verwunschener Ort, an dem man Frieden spürt, ein Naturparadies. Wie Hexen im Landeanflug sollten die Bäume aussehen, mit wild abstehenden Haaren.

Bäume, die aussehen wie Hexen? Das hat mich interessiert. So haben wir heute eine Fahrradtour gemacht, um die „Hexen im Landeanflug“ zu suchen. Das Wetter war perfekt: sonnig, warm und insgesamt ein toller Herbsttag. Umgeben von Rotbuchen und teilweise riesigen Eichen, haben auch wir die Hainbuchen schließlich gefunden. Leider handelt es sich um tote Bäume, die aber möglicherweise genau deshalb so auffallen. Das Gut selbst hatte eine bewegte Geschichte. Erste Erwähnung als Sundergut im Jahr 1318, Nutzung als Heil- und Pflegeanstalt, Heim für die Hitlerjugend sowie Wohn- und Arbeitsstätte des Landeskrankenhauses Wunstorf. Bis in die 70er Jahre war das Gut als solches wohl noch zu erkennen. Doch dann kam es zum Abriss und das Gelände wurde zur Ausgleichsfläche der Autobahn. Eine alte Brücke und einige Fundament-Reste haben wir noch gefunden, sonst nur Bäume, Bäume und Bäume. Es ist ein schöner Ort. Ob nun paradiesisch oder verwunschen, sei mal dahingestellt. Frieden habe ich persönlich nicht so sehr gespürt. Da kenne ich friedlichere Orte. Zum Beispiel solche, an denen die naheliegende Autobahn nicht dröhnt. Aber das könnt ihr auf den Fotos zu Glück nicht hören. Insgesamt ist es aber ein toller Ort. Vielen Dank, Herr Strebe.

Quelle: Bert Strebe: Festplatz Hainbuchen - Das Paradies aus Hannoversche Geheimnisse Band 2 - 50 neue Geschichten aus der Landeshauptstadt und der Region Hannover, HAZ / Bast Medien, Seite 80-83

Aufnahmeort: Isernhagen, 10.10.2018

themenverwandt:
Fotogalerie: Süntelbuchenallee im Halbwinter
Fotogalerie: Zeit der schwarzen Zweige
Fotogalerie: Ein alter Freund


Noch keine Kommentare vorhanden



Kommentar schreiben